26
/
8/2013

City by the bay

San Francisco, Station 1 unserer Reise durch Kalifornien, Nevada, Utah und Arizona im Sommer 2013. Die vollständigen Reiseberichte gibt es www.blville.com zum Nachlesen.

Sonnenuntergang am Baker Beach

Peace, Love & Ice Cream

23.08. Love, Peace & Ice Cream

Painted Ladies

Painted Ladies, Alamo Square.

Powell and Market Street cable car line

Powell and Market Street Cable car line.

Coit Tower

Coit Tower.

Streets of San Francisco Streets of San Francisco

Auf den Straßen gibt es einiges zu entdecken. Es geht rauf und runter. Dass San Francisco so hügelig ist, ist auf dem Stadtplan nicht zu erkennen. Auf den steilen Straßen scheinen die parkenden Autos übereinander zu stehen. Berührt man das oberste Fahrzeug nur mit dem kleinen Finger, läuft man beinahe Gefahr, eine dominoartige Blechlawine auszulösen.

Über den Dächern San Franciscos

Am Nachmittag reißt es auf und wir verschaffen uns auf dem Coit Tower einen tollen Überblick über Finanzviertel, Fishermen's Wharf und das östliche San Francisco bis zur Golden Gate Bridge.

Lombard Street Lombard Street

Bekannt als die kurvenreichste Straße der Welt ist die Lombard Street. Bevor sie in ihre heutige Serpentinenform mit acht Kurven umgebaut wurde, war sie mit einem 27% Gefälle nicht für jedes Auto zu durchfahren. Heute wird das Pflaster unablässig von Touristen befahren. Selbst während sie am Lenkrad kurbeln, können die Fahrer selbst nicht davon ablassen, während der Fahrt mit dem Handy Fotos aufzunehmen.

Laute Wand in Haight Ashbury

Am Abend treiben wir uns im Hippi-Viertel Haight-Ashbury herum, das nach deren Straßenkreuzung benannt ist. Einige markante Läden begegnen uns, doch bei der heute bescheidenen Menge an merkwürdigen Gestalten kann die heimische Fußgängerzone allemal mithalten. Dafür sind wir begeistert von einer überdimensionalen Nachbildung meiner grünen Ray-Ban Sonnenbrille. Sollte diese mal wieder verloren gehen, wissen wir jetzt, wo man Ersatz bekommt.

Romantische Plätzchen an der Küste

Zum Sonnenuntergang wollen wir an die Küste fahren und steigen irgendwo auf Empfehlung des Busfahrers aus. Zu blöd, dass wir uns die Haltestelle nicht gemerkt haben, denn nach kurzem Fußweg stoßen wir tatsächlich auf Wasser und entdecken ein romantisches Plätzchen - das leider schon belegt ist. Die Sonne geht natürlich wie immer viel zu früh unter.

The Rock

24.08. The Rock

Alcatraz Gefängnisinsel

Nebelumwogene Gefängnisinsel.

Wohnhaus auf Alcatraz

Wärterwohnhaus.

Ruine des einstmaligen Wärterschankhauses auf Alcatraz

Hier zu sehen sind die Mauern des Post Exchange/Officer's Club, in dem Soldaten und ihre Familen früher Nahrungsmittel und perönliche Gegenstände erwerben konnten, bevor das Gebäude zur Eröffnung des Gefängnisses mit einer Tanzfläche, einer Sporthalle, zwei Bowlingbahnen und einer Bar ausgestattet wurde.

Schuttbehälter auf Alcatraz

Schuttbehälter.

Stop an den Mauern von Alcatraz

Obwohl die Eintrittskarten wie beschrieben lange im Voraus ausverkauft sind, kommt es uns an einigen Ecken so leer vor, als wäre das Gefängnis soeben wiedereröffnet worden und wartete auf die ersten Gäste. Doch natürlich bleibt die 1963 wegen steigender Unterhaltskosten und neuer Gefängnisstandards geschlossene Anstalt eine der meistbesuchten Touristenattraktionen.

Alcatraz Zellentrakt

Beim Betreten des Zellentrakts verfliegt die Gemütlichkeit mit einem Schlag. Hinter den Gitterstäbe fristen die Gefangenen ein Leben ohne Privatsphäre auf engstem Raum. 1,50 x 2,70 x 2,70m misst eine Standardzelle. Eine Pritsche, eine Toilettenschüssel, ein Tisch- und Stühlchen und ein Regal werden dem gehorsamem Gefangenen zugesprochen.

Innenhof auf Alcatraz

Innenhof und Wasserturm.

Nachtwache auf Alcatraz

Wir beobachten, wie die Besucher der Nachtführung von der Gefängnisinsel fliehen.

Blazing Saddles

Blazing Saddles

Fort Mason's Great Meadow

Die empfohlene Route verläuft vom Ausgangspunkt Fishermen's Wharf an der Promenade entlang, über die Golden Gate Bridge, weiter an der Küste durch Sausalito und Mill Valley schließlich nach Tiburon, von wo man bequem mit der Fähre zurück zu Fishermen's Wharf übersetzen kann (22mi Fahrstrecke).

Hexenhaus an der Promenade

Entlang der Promenade lauern unerwartete Sehenswürdigkeiten. Besonders angetan bin ich von einem zauberhaften Haus am Marina Boulevard. Wegen der individuellen Fassaden und diesem kesselförmigen Obergeschoss bekommt die Promenade bei mir den Namen Ligusterweg.

Palace of Fine Arts Artistische Einlage vor dem Palace of Fine Arts

Absolut empfehlenswert ist die Szenerie um den Palace of Fine Arts, dessen Kuppel uns anlockt. Mit den Säulen im römischen Stil, das für die Panama-Pacific International Exposition 1915 errichtet wurde, erinnert die Kulisse an einen Tempel. Ein kleiner See macht den erstaunlich ruhigen Park zu einem der schönsten Orte in San Francisco.

Geheimes Traumland: Der Palace of Fine Arts

Palace of Fine Arts.

Fort Point am Fuß der Golden Gate Bridge Junger Fischer

Je näher wir der Golden Gate Bridge kommen, umso kühler und undurchsichtiger wird die Luft. Leider versteckt sich die rote Brücke in tiefem Nebel. Über das Wasser hört man die Hörner von Schiffen, die sich gegenseitig ankündigen.

Unter der Golden Gate Bridge

Das rote Gerüst in goldenem Rahmen.

Sausalito

Weiter geht es nach Sausalito, ein exklusives Viertel mit vielen luxuriösen Yachten. Die Buchten ähneln einem Kurort am Bodensee mit einem Hauch von Auenland. Fast jedes Haus hat etwas Besonderes. Es wimmelt vor Touristen, von denen viele wie wir mit dem Rad unterwegs sind.

Golden Gate Bridge, ihrem Namen alle Ehre machend Conzelman Road

Auf dem Rückweg haben wir mehr Glück mit dem Nebel. Das rote Wahrzeichen macht seinem Namen alle Ehre. Ohne zu zögern jagen wir die Conzelman Road hoch. Natürlich sind wir die einzigen, die nicht mit dem Auto gekommen sind (und keine Parkplatzprobleme haben), obwohl eine eigene Bike lane auf der Straße eingezeichnet ist.

Golden Gate Bridge im Halbnebel Golden Gate Bridge, ihrem Namen alle Ehre machend

Keinen Moment zu spät halten wir bei einem der Aussichtspunkte an, um die letzten Strahlen der untergehenden Sonne auf die Brücke zu erhaschen. Unmittelbar darauf verhüllt dichter Nebel erneut den wunderschönen Anblick.

Ten Dates a Day

Ten Dates a Day

Commercial in Chinatown

Chinatown.

San Francisco Chinatown

Preisgünstige Datteln findet man in Deutschland selten. In Chinatown bekommt man sie zum absoluten Billigtarif. Darüber hinaus fallen einige Früchte auf, die auch unsere Obstfeinschmeckerin noch nie gekostet hat. So kann man sich auch locker zehn Datteln am Tag schmecken lassen.

Sonnenuntergang am Baker Beach Sonnenuntergang am Baker Beach

Zum Abschied zeigt sich San Francisco noch einmal von seiner schönsten Seite. Eigentlich wollen wir das lauschige Plätzchen vom Freitag wiederaufsuchen. Jedoch verpassen wir (glücklicherweise) die Haltestelle und landen stattdessen bei einem einladenden Sandstrand. Umso besser, der Baker Beach steht auch noch auf der Liste.

Sonnenuntergang am Baker Beach Sonnenuntergang am Baker Beach

Hier genießen wir einen herrlichen Sonnuntergang mit nebelfreiem Blick auf die Golden Gate Bridge. Drei keine 100m vom Strand entfernt tollenden Delphine komplettieren den paradiesischen Eindruck.

Sonnenuntergang am Baker Beach
+

Einen Kommentar hinzufügen

Name: 
eMail*: 
Wie viel ist 1 + 3? 
 

*) Die eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.